Der Stadt den Rücken kehren – Wohnen auf dem Land ist wieder gefragt

Nicht jeder ist, zumindest dauerhaft, für das Leben in der Großstadt gemacht. Und wer seinen Alltag ein wenig entschleunigen möchte, der denkt früher oder später darüber nach, aufs Land zu cock-1508585_640ziehen. Wohnen auf dem Dorf liegt im Trend. War es lange Zeit geradezu verpönt, und musste man sich Vorurteile wie „langweilig“ und „abseits vom Schuss“ anhören, so entdecken heute vor allem auch immer mehr junge Familien die Vorzüge, die das Leben auf dem Land mit sich bringt.

Es muss nicht das klassische Bauernhaus sein

Wer nun denkt, dass das Landleben prinzipiell bedeutet, in einem alten Bauernhaus ohne nennenswerten Komfort zu leben, der täuscht sich. Als Landhaus wird kein spezieller Baustil beschrieben. Der Begriff bezeichnet lediglich, dass sich die Immobilie in ländlicher Region befindet. Wie genau das Haus dabei ausgestaltet ist, richtet sich allein nach dem Geschmack der Eigentümer. Auch ein moderner Neubau, wie man ihn sonst nur in einer Neubausiedlung am Stadtrand erwarten würde, kann ein Landhaus sein. Für welche Art von Baustil man sich auch entscheidet, eines bietet das Leben auf dem Land in jedem Fall: Viel Ruhe und Grün und die Möglichkeit, der Hektik der Großstadt den Rücken zu kehren. „Der Stadt den Rücken kehren – Wohnen auf dem Land ist wieder gefragt“ weiterlesen

Darauf kommt es bei einem Maklervertrag an

Wer sich selbst die Mühe ersparen will, den Hausverkauf bzw. -kauf in die Wege zu leiten und sich auf die Suche nach Interessenten bzw. Objekten zu begeben, der kann die Arbeit einem Makler real-estate-955483_640überlassen. Dieser spart dem Verkäufer bzw. Käufer viel Zeit und Aufwand, lässt sich seine Dienste aber selbstverständlich bezahlen. In jedem Fall sollte ein Maklervertrag geschlossen werden, der die nötigen Regularien darlegt, die für beide Parteien gelten. So herrscht Rechtssicherheit und beide Seiten wissen, was sie zu tun und zu erwarten haben.

Makler ist keine geschützte Berufsbezeichnung

Vorab sollte man wissen, dass ein Makler zwar stets über eine behördliche Zulassung verfügen sollte, wenn er professionell auftreten will, es sich jedoch um keinen Ausbildungsberuf handelt. Nicht jeder Makler muss also über das gleiche Wissen verfügen, wie seine Mitbewerber. Daher kann sich die Suche nach einem guten Makler schon einmal schwierig gestalten. Umso wichtiger ist es in diesem Fall, dass eine Vertragsgrundlage besteht, nach der man sich richten kann. Der Makler sollte von sich aus anbieten, einen Vertrag abzuschließen, dies zeugt von Seriosität. „Darauf kommt es bei einem Maklervertrag an“ weiterlesen

Traditionelle Pflanzen in einem Baumgarten

rose-616013_640Bestimmte Pflanzen ordnet man von jeher ländlichen Gärten zu, insbesondere Wildblumen, Kräuter, altmodische Blumen und die ausgefalleneren Sammlerpflanzen. Selbstverständlich können in einem solchen Garten aber auch eine ganze Reihe anderer Pflanzen, die in der Vergangenheit nie in Bauerngärten kultiviert worden sind, eingesetzt werden.

Altmodische Blumen & Rosen

Welche Blumen sind überhaupt altmodisch?
Auch wenn es hier keine festgelegten Definitionen gibt, verbinden die meisten Menschen mit diesen Begriff eine große Vielfalt von Pflanzen, zu denen Heilkräuter, Wildblumen und Bauerngartenblumen gehören. „Traditionelle Pflanzen in einem Baumgarten“ weiterlesen

Dekorative Gartenelemente im Baumgarten

Der Charakter ländlicher Gärten wird nicht allein von den Pflanzen und Gehölzen geprägt, auch architektonische Elemente und anderer Gartenschmuck spielen hierbei eine maßgebliche Rolle. abstract-1168134_640Bögen und Lauben, Bänke, Wege oder schmückende Elemente wie eine Vogelgetränke verleihen einem Garten seinen unverwechselbaren Charakter. Klug platziert, schaffen sie Blickfänge und strukturelle Kontraste. Auf diese Weise kann man den Garten auch in optische Bereiche unterteilen, die das Auge mit einem Blick erfassen kann. In einem ländlichen Garten sollten die schmückenden Elemente jedoch nie dominieren, und sie sollten eher verwitterte Materialien und ländliche Formen darstellen.

Bögen

Bögen sind eine wunderbare Möglichkeit, verschiedene Gartenbereiche zu verbinden, dass sie jedem, der durch den Garten wandert, einen kleinen Szenenwechsel ankündigen. Darüber hinaus sorgen sie für Höhe und bieten Kletterpflanzen, die sonst vielleicht keinen Platz gefunden hätten, eine optisch reizvolle Stütze. Im Handel bekommt man Bögen aus Holz oder Metall, weitaus passender wirken im ländlichen Garten jedoch selbst gebaute Bögen aus groben Pfosten und Ästen, die an den Seiten über Kreuz befestigt werden. „Dekorative Gartenelemente im Baumgarten“ weiterlesen

Aufteilung eines Baumgartens

tree-lined-1612146_640Der traditionelle Bauerngarten kennt wieder Rasen noch ausgedehnte Flächen mit harten Belägen, die in modernen Gärten die Grundform definieren, sondern hier übernehmen diese Funktion mehrere weniger dominierende Elemente. Außenbegrenzung, innere Trennelemente und Wege dienen als Hilfsmittel, um vorhandene Formen hervorzuheben. Elemente wie diese bereichern den Garten durch Details, wichtig ist aber noch, dass sie den Hauptattraktionen des Gartens, den Blumenrabatten, in unterschiedlichen Höhen Reiz verleihen.

Grundstücksgrenzen

Traditionelle Bauerngärten wurden meist von einer typisch ländlichen gemischten Hecke aus Obst tragenden und anderen Gehölzen umgeben, die das Vieh der Nachbarn fernhalten sollte und darüber hinaus einige Zutaten für die Küche lieferte. Heutzutage haben gemischte Hecken als Schutz für exponierte Gärten unschätzbaren Wert, da einer solchen Anlage auch die Kultur anspruchsvollerer, zarterer Pflanzen möglich ist, und sie bilden einen schönen Hintergrund für die Rabatten. „Aufteilung eines Baumgartens“ weiterlesen